Das „Superfood“- ein Kraftfutter für Tiere

Botanischer Name: Urtica dioica (grosse Nessel)
Urtica urens (kleine Nessel)

Volksnamen: Haarnessel, Hanfnessel, Nesselmänlein, Donnernessel, Tausendnessel


So hilft die Brennnessel Ihrem Tier:

– Superfood und Kraftfutter bei erschöpften Tieren 
– Bei rheumatischen Beschwerden und Arthrose
– Ideal zur Entgiftung und Reinigung als Frühjahrskur 
– Optimal für Hunde zum BARFEN
– Aufbauend nach Krankheiten und dauerhaften Stresssituationen
– Hilft Rüden bei Prostatabeschwerden, wie vermehrtem Harndrang und Nachträufeln
– Optimal zur Desensibilisierung bei Allergien
– Hilfe und natürliche Unterstützung bei Diabetes
 – Blutbildendes Mittel bei Eisenmangel
– Hilfreich bei Erkrankungen der Atemwegsorgane

– Bei entzündlichen bakteriellen Erkrankungen der Harn- und Nierenwege
– Haarwachstumsfördernd bei schütterem Fell


Mythen und Legenden

Die Brennnessel galt früher als Schutzpatron. Rund um das Haus gepflanzt, sollte sie vor Blitzschlag schützen und der Milch beigegeben würde sie vor dem Sauerwerden bewahren, so glaubte man.
Die Brennnessel ist eine der ältesten Heilpflanzen! Seit Menschengedenken wird sie medizinisch genutzt. Überreste wurden in neolithischen Pfahlbauten in der Schweiz, die aus dem 3. Jahrtausend v.Chr. stammen, gefunden. Viele legendäre Heilkundige, wie Pfarrer Sebastian Kneipp, Hippokrates, Johann Künzler oder Hildegard von Bingen, schwörten auf die aussergewöhnliche Heilkraft der Brennnessel. Der grosse Schweizer Vorkämpfer der Naturheilkunde, Alfred Vogel,schrieb dazu: “Die Brennnessel gleicht einem ruchen Cholderi, einem Mann mit grimmigem Gebaren aber mit hilfreichem Herzen.“
Der Name der Brennnessel leitet sich ab vom germanischen Nezze (=Zwirn) was auf die Nesselherstellung hinwies. Noch 1918 zahlte die Berlinernesselanbaugesellschaft hohe Prämien für den Anbau und die Ernte. Die Nesseltücher waren wegen ihrer Reissfestigkeit überaus beliebt. Lange Zeit fanden die kochfesten Tücher Verwendung bei der Käseherstellung.

 

 

Ein Segen für Mensch, Tier und Natur

Die Brennnnessel liebt uns Menschen und unsere vertrauten Tiere die mit uns zusammenleben. Sie folgt uns auf Schritt und Tritt und lässt sich besonders gerne in der Nähe von Bauernhöfen bei Misthaufen, an Baustellen, oder an vergessenen Gartenecken nieder. Sie hat die Kraft verunreinigten Boden wieder zu säubern und fruchtbar zu machen. Sie kann Pflanzen vor Pilzbefall und Insektenplagen durch das besprühen mit Brennnesseljauche bewahren. Und als biologisches Düngemittel ist sie im BIO Garten sehr beliebt. Denn sie erhöht den Ertrag von Gemüse, Kräutern und von Obstbäumen. Als Gemüse genossen, hat sie in Hungersnöten viele vor dem Tod gerettet.
Wehrhafte Brennnadeln schützen vor unmässigen Naschkatzen

 


Die Brennnessel ist führ viele Tiere ein wahrer Leckerbissen.

Ob Kühe, Hühner, Gänse, Insekten und besonders Schmetterlingslaven lieben die Brennnessel. Damit sie nicht razeputz verschlungen wird, hat sie sich wehrhaft gemacht. Mit ihren feinen Brennhaaren sticht sie bei der kleinsten Berührung wie mit einer Injektionsnadel und spritz ein Bienenstich ähnliches Sekret in die Haut. Es enthält unter anderem Histamin. Dies verursacht ein Brennen und Jucken das sehr unangenehm werden kann. Pfarrer Künzle meinte, sie wäre schon Lange mit Wurzel und Stil ausgerottet, wenn nicht ihre Brennhaare sie vor der unvernünftigen Naschhaftigkeit schützen würde. Übrigens lieben Hunde beim BARFEN frisches Brennnesselmus.


Heilkräfte die man sehen kann

Die Signaturlehre von Paracelsus besagt, dass jede Pflanze anzeigt, wofür sie heilsam ist. Die behaarten Blätter der Brennnessel deuten auf die Hilfe bei schütterem Fell hin. Und die Tatsache, dass sie den Boden entgiftet und ein gesundes Bodenmillieu schafft, verweist auf die grosse reinigende Wirkung im körperlichen wie im seelischen Bereich.
Ideale Frührjahrskur – Durchputzer bis in die kleinsten Zellen
Die Brennnessel fördert die Sauerstoff- und Zellatmung und ist dabei noch ein echter Durchputzer, denn sie wirkt blutreinigend und entgiftet und entschlackt bis in die kleinsten Zellen jedes Organs. Genau genommen betrifft dies die Ausscheidung von Stoffwechselend- und Nebenprodukten, also dem Abfall, der sich in den Zellen angesammelt hat. Sie hat die besondere Fähigkeit, Harnsäure auszuscheiden, daher wirkt sie auch sehr gut bei Gicht und Rheuma, zudem stärkt und erfrischt sie die inneren Organe.
Brennnesseln als Durchputzer sind auch in Klaras BARF-Kräutern (<-Klick) und in Klaras Entschlackungs-Kur (<-Klick) enthalten.

Kraftfutter Brennnesselblätter

Kraftfutter Brennnesselblätter
Die vitalisierenden Brennnesselblätter enthalten viel Vitamin C, Vitamin A (beta-Carotin), Vitamin E, Vitamine der B-Gruppe, Kalzium und viel gut verwertbares Eisen – deutlich mehr wie in Spinat und Kieselsäure -, das die Gelenke und das Bindegewebe stärkt. Brennnesselblätter schmecken den meisten Tieren erstaunlich gut. Auch sie sind ideal zum BARFEN für den Hund, oder zum Untermischen in das Fertigfutter, am besten als Frischpflanzen-Mus. Geben Sie im Frühling 4-6 Wochen lang täglich frische Brennnesselblätter in das BARF-Futter oder in das Fertigfutter.

 

Frische Blätter als Frischpflanzen-Mus:

Geben Sie die frischen Blätter in einen Mixer und pürieren sie zu Mus oder legen Sie die gepflückten Blätter auf einem Brett aus und fahren mit einem Nudelholz darüber, um die Brennhaare zu brechen. Anschliessend ganz klein schneiden.
Hunde: 1-2 g , Pferde: 25-50 g , Kaninchen: 0,3-0,8 g, Katzen: 0,2-0,5 g
Oder Sie nehmen für Hunde täglich 2-3 frische Brennnesselblätter. Für Kleintiere reicht 1 Blatt.

 

Brennnesselsamen – Superfood für Tiere

Die Samen waren in früheren Zeiten ein Geheimtipp der Pferdehändler. Sie fütterten ihren Tieren einige Wochen vor dem Verkauf Brennnesselsamen, die für ein schönes dichtes, weiches und glänzendes Fell sorgen. Außerdem gewannen die Tiere enorm an Temperament, sodass sie spielend die gewünschten Preise erzielten.
Heute weiß man: Die Samen sorgen tatsächlich für schönes, glänzendes und dichtes Fell.

 

Vitalisierungskur mit Brennnesselsamen
Brennnesselsamen sind ein natürliches gesundes Kräftigungsmittel und ein echtes Naturwunder! Vollbepackt mit Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen und pflanzlichen Hormonen wirken sie aufbauend bei Ermüdung, Erschöpfung, Leistungsschwäche, und kräftigend nach langer Krankheit.
Als Superfood sind Brennnesselsamen ideal zum BARFEN für Hunde. Ideal zum BARFEN für Hunde oder als kleine Zwischenmahlzeit
Geben Sie dazu während der Sommermonate täglich Brennnesselsamen in die BARF-Mahlzeit oder falls Sie mit Fertigfutter füttern, bereiten sie eine Zwischenmahlzeit vor und mischen die Samen mit etwas Jogurt oder Hüttenkäse. Einfach 4-6 Wochen lang täglich unter das BARF- Frischfutter mischen oder als Zwischenmahlzeit mit Jogurt verrühren und zum Fressen geben.

Klaras BARF-Kraft Nr. 2 (<-Klick) enthält wertvolle Brennnesselsamen
Pferde: 25-50 g, Hunde: 1-2 g, Kaninchen und Katzen: 0,3-0,9 g, Geflügel: 3-10 g


Jetzt ist Erntezeit!
Wenn der erste Schnee schmilzt, spriessen die jungen frischen Triebe der Brennnesseln aus der Erde hervor. Sie gehören zu den ersten Frühlingsboten für die Gesundheit. Man kann die Blätter das ganze Jahr über ernten, am besten sind allerdings die jungen Triebe im Frühling. Aber Achtung, so klein und zart sie erscheinen, brennen tun sie wie die Grossen! Am einfachsten erntet man sie mit Handschuhen.

Brennnesselblätter
Am wirkungsvollsten sind sie natürlich frisch, können aber auch gut bevorratet werden.
Dazu schneiden Sie die ganze Pflanze ab und binden die Stängel mit einer Schnur zusammen, dann hängen Sie das Bündel kopfüber an einem luftigen, trockenen Ort auf. Wenn das Schnittgut getrocknet ist, können sie die Blätter ganz leicht abstreifen und sehr gut aufbewahren.

 

Brennnesselsamen 

Die Samen erntet man während der Blüte, meistens zwischen August und September. Wenn die Blütenstände leicht gelblich werden, sind sie reif. Am heilkräftigsten sind die weiblichen Samen, diese hängen herab, im Gegensatz zu den männlichen Pflanzen die waagerecht stehen. Schneiden Sie die ganzen Rispen ab, die anschließend auf ein sauberes Leintuch zum Trocknen gelegt werden. Wenn die Samen von den Rispen fallen sind sie reif. Sie können die getrockneten Samen sehr gut in einem Schraubglas an einem lichtgeschützten Ort aufbewahren. Im Winter können Sie die Samen ab und zu beim BARFEN für den Hund mit unter das Futter geben. Sie sind eine vitaminreiche Extraportion.
Klaras BARF-Kraft Nr. 2  (<-Klick) enthält wertvolle Brennnesselsamen.

 

 

Rezepte für die Hundeapotheke


Hilfreich in der Hundeapotheke bei vielen Leiden

Achtung: Brennnesseln dürfen nicht bei Ödemen infolge von schlechter Herz- und Nierenleistung verfüttert werden. Ebenso sollte man während der Trächtigkeit auf die Brennnessel verzichten, da sie die Gebärmutterkontraktion anregt.

Schmerzlindern bei Arthrose, Rheuma und Gelenkbescherden

Eine Tierärztin schrieb in einem Artikel, das durch die Gabe von 1-2 Teelöffel Brennnesselmus eindeutig Schmerzmittel eingespart und weniger hochdosiert werden.
Sie wirkt entzündungshemmend bei Harnwegsinfektionen
Zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und zur unterstützenden Behandlung rheu­matischer Beschwerden und zur Behandlung von Nierengrieß. Dies ist wissenschaftlich bewiesen (Komission E)

Brennnesselwurzel reduziert Prostatabeschwerden 

Die Brennnesselwurzel reduziert Prostatabeschwerden. Auch dies ist wissenschaftlich bewiesen (Kommission E). Sie reduziert den nächtlichen Harndrang und stoppt das Nachträufeln und wirkt Entzündungshemmend.

Sie soll sogar den Blutdruck senken
In der traditionellen Medizin wird die Brennnessel bei Bluthochdruck verabreicht. Sie hat offenbar eine entspannende Wirkung auf die Blutgefässe. 

Hilfreich bei Diabetis
Selbst die Bauchspeicheldrüse – so stellte die Heilkundlerin Maria Treben fest– reagiere auf die Brennnessel, was sich in einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel bemerkbar macht.

 

Hilfreich bei Allergie
Da in den Brennnadeln Histamin enthalten ist, kann das Brennnesselkraut also die Brennnessel mit Stengeln sehr gut zur Desensibilisierung bei Allergien eingesetzt werden.



Desensibilisierungs-Kur

bei Allergie
Frische Blätter und Stängel als Frischpflanzen-Mus:
Viele Hunde leiden stark unter Futtermittelallergie. BARFEN ist dann oft die rettende Lösung und hilft dem Hund, durch das BARFEN wieder gesund zu werden. Als guter Übergang ist eine Desensibillisierungs-Kur sehr hilfreich.

Gehen Sie wie folgt vor:
Geben Sie die frischen Blätter mit Stengel in einen Mixer und pürieren sie zu Mus
oder legen Sie die gepflückten Blätter mit Stengel auf einem Brett aus und fahren mit einem Nudelholz darüber,
um die Brennhaare zu brechen.
Anschliessend mit einem Wiegemesser ganz klein schneiden.

1 x täglich wie folgt in das Futter geben:

Am ersten-fünften Tag 1 Messerspitze
Am sechsen – zwölften Tag
2 Messerspitzen
Am dreizehnten- zwanzigsten Tag 1/2 Teelöffel
Am zwanzigsten bis 30 Tag 1 gestrichenen Teelöffel
Maximale Dosierung:
 Hunde: 1-2 g ,  Katzen: 0,2-0,5 g

 

 

Frühlings Durchputzerkur

So wird’s gemacht:
1 Teel. Blätter mit heissem, nicht mehr kochendem Wasser übergiessen, 10 Min. abgedeckt ziehen lassen, abseihen und auf Zimmertemperatur erkalten lassen, dann ins Fleisch oder in eine eingeweichte Flockenmischung geben. Für einen Brennnesselaufguss verwenden Sie die ganzen zerkleinerten Blätter.
Oder Sie geben den Kräutersud als Zwischenmahlzeit mit etwas Hüttenkäse zum Fressen. Diese Kur 4-6 Wochen lang durchführen.
Bitte sammeln Sie Brennnesseln nur an geschützten Stellen, fernab von Strassen oder Zuggleisen und gespritzten Feldern.


Statt selber sammeln:
Auch Klaras BARF-Kräuter Nr.1  (<-Klick)
und Klaras Entschlackungskur (<-Klick) sind eine echte Durchputzerkur und enthalten wertvolle Brennnesselblätter.

Bedenken Sie: Ist der Körper Ihres Vierbeiners entschlackt und entgiftet, haben Krankheiten kaum einen Chance sich einzunisten.
Deswegen ist es wichtig 1-2x im Jahr eine Durchputzerkur durchzuführen.